Anzeigen

Einen Ratschlag oder einen Blick in die Zukunft erhalten. Dazu steht ein ägyptisches Orakel bereit. Über Losverfahren ermittelte Hieroglyphen werden auf einer magischen Steintafel angezeigt und durch den Orakelspruch esoterisch gedeutet.

Die Steintafel des Orakels ist dem Sonnengott Ra gewidmet. Dabei soll sein sehendes Auge Licht in das Dunkel der dunklen Unwissenheit und über die verborgene Zukunft bringen.

Die Sicht der Isis und des Osiris

Das ägyptische Orakel spricht zwei Mal. Ein Mal aus Sicht der Isis und ein Mal aus Sicht des Osiris.

Isis Orakelspruch nimmt dabei oftmals eine "weibliche" Sichtweise ein, die eher gefühlslastig oder mit Hinweis auf unterbewusste Kräfte erfolgt.

Osiris deutet das Schriftzeichen meist aus der entgegengesetzten Position und sieht die Dinge aus "männlicher" Sicht, die eher vernunftlastig und realitätsbezogen ist. Entscheidend für die Orakelsprüche der beiden Gottheiten sind aber vorwiegend die Zeichen, von denen eines auf der Seite der Isis und eines auf der von Osiris erscheint.

Sichtweisen der Götter

Einen Einfluss auf das Ergebnis des ägyptischen Orakels haben auch die persönlichen Sichtweisen der beiden Götter, wie sie sich aus der Mythologie ergeben. Dieser zufolge ist Isis die Göttin der Liebe und der Mütterlichkeit. Ebenso wurde sie als weise Frau und Zauberin betrachtet, die hellsehen konnte und in der Zukunftsvorhersage geübt war.

Isis Gemahl Osiris ist der Gott des Jenseits und der Toten. Er wird auch als Gott der Fruchtbarkeit betrachtet, die vor allem in alten Zeiten Grundlage des Wohlstands war. So wird das Zeichen für Freude aus Isis Sicht als Aufforderung verstanden, sich einfach mal grundlos über das Leben und die Liebe zu freuen. Aus Osiris Sicht soll man sich ebenso freuen, allerdings über das Jenseits und die Unsterblichkeit der menschlichen Seele.

Mythos des ägyptischen Orakels

Aufzeichnungen zufolge gab es einen Krieg zwischen Osiris und seinem zutiefst bösartigen Bruder Seth. Durch eine List gelang es Seth, seinen Bruder zu ermorden. Danach zerstückelte er seine Leichte und verteilte sie auf der ganzen Welt.

Doch Isis fand all dieser Teile und setzte Osiris wieder zusammen. Es gelang ihr, Osiris aus der Welt der Toten zurückzuholen, um ihren gemeinsamen Sohn Horus zu zeugen. Dieser wuchs in Sicherheit vor Seth auf und rächte eines Tages den Mord an seinen Vater. Horus wurde wie Re als Sonnengott betrachtet.

Auch wenn sich der Wahrsagespruch des ägyptischen Orakels aus den dargestellten beiden Hieroglyphen ergibt, fließt die Mythologie von Isis und Osiris bei der Deutung unterschwellig mit ein - zumindest bei dem einen oder anderen Ergebnis. Zudem soll durch die Erinnerung an diese alte und geheimnisvolle Zeit auch jene innere Kraft verstärkt werden, die Magie und Hellsichtigkeit in unsere heutige Realität holt.